Wenn die Ernte hier auf den Feldern um unser Haus herum beginnt, stürmt unser Knirps in den Garten und beobachtet die stattlichen Feldmaschinen mit offenem Mund. Vier riesigen Mähdreschern hat er dieses Jahr bei der Arbeit zusehen können. Ganz nah an unserem Garten fuhren sie vorbei, zwischen ihnen und unserem Zaun kaum mehr ein Meter. Später waren wir einkaufen und ich kam nicht umhin zu bemerken, dass der 1. Oktober vor der Tür stand. Im Supermarkt sprangen mich die Kürbisse regelrecht an und mir juckte es in den Fingern. Lust auf Kürbissuppe hatte ich schon länger, doch mein Liebster fand, Kürbisse gehörten in den Oktober.

Wenn es draußen kälter wird, freue ich mich auf ein warmes Süppchen. Pünktlich zum 1. Oktober kochte ich also meine Kürbissuppe, die ich euch nicht vorenthalten will.

Das Rezept ergibt etwa 8 Portionen.

Zutaten:

1,5 kg Kürbis
60 ml Olivenöl
4 gr. Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 frische rote Chilischoten / 1 getrocknete
10 ml Currypaste
1,5 l Gemüsebrühe
300 ml Sahne

Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Schält den Kürbis, entkernt ihn und hackt das Fruchtfleisch grob in Stücke.
Erhitzt das Öl in einem großen Top und bratet die Zwiebeln an. Knoblauch, Chilis und Currypaste  rührt ihr dann hinein. Nach 1 Minute köcheln, gebt ihr das Kürbisfleisch dazu. Das ganze lasst ihr etwa 5 Minuten kochen.
Als nächstes gebt ihr die Brühe hinzu, und salzt und pfeffert es. Die Suppe aufkochen lassen, dann 25 Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen.
Anschließend die Suppe mit einer Küchenmaschine oder einem Mixstab passieren. Schmeckt ab und würzt gegebenenfalls nach.
Ist die Suppe nach eurem Geschmack, serviert sie mit großem Löffel Sahne in jedem Teller. Dazu passt warmes, knuspriges Brot.

Ein kleiner Tipp für die nächste Halloweenparty: nutzt kleine ausgehöhlte Kürbisse als Suppenteller, die sind der Hingucker.

Habt ihr das Rezept ausprobiert? Wie hat es euch geschmeckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.