Dein Frühjarsputz im Badezimmer in 3 Schritten

Dein Frühjarsputz im Badezimmer in 3 Schritten

Der Frühling steht vor der Tür, damit auch bestimmt bei dir der Frühjahrsputz. Bei uns habe ich das Gefühl, dass ich schon seit unserem Umzug Anfang Januar nur am Putzen bin. Das Haus ist jetzt nicht übermäßig dreckig gewesen, doch es gibt einige Stellen, die müssen gründlich gereinigt werden. Das schafft man nicht an einem Tag, wenn man Kinder hat und arbeiten geht. So fing ich schon am Anfang des Jahres an.

Wenn du noch keine Ahnung hast, wie du deinen Frühjahrsputz bewerkstelligen kannst, habe ich hier eine kleine Anleitung für dich. Um es einfacher zu gestalten, habe ich meine Tipps in eine kleine Reihe verpackt.

Der Frühjahrsputz ist eine Tiefenreinigung deiner Wohnung oder deines Hauses. Der Mief des Winters wird weggeputzt und die neue Jahreszeit in dein Zuhause gelassen.

Schritt 1: Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist alles und sie verhilft dir zu einer stressfreien und schnellen Reinigung deines Badezimmers. Das musst du bereitstellen:

  • 1 Eimer mit Wasser
  • Mikrofasertücher in rot (für WC und umliegende Bereiche) und gelb (für den restlichen Sanitärbereich)
  • Tücher zum Nachwischen
  • Einwascher, Abzieher
  • Fensterleder
  • Schwamm
  • Schrubber oder Bürste mit festen Borsten
  • Spinnbesen oder langer Staubwedel
  • Staubsauger
  • Wischbrett oder Mopp
  • Leiter
  • Zitronenreiniger
  • Glasreiniger
  • WC-Reiniger
  • WC-Duftstein

Hast du alles bereitgestellt, kann es auch schon losgehen. Öffne als erstes das Badezimmerfenster (wenn du eins hast) und lass frische Luft rein. Als nächstes räumst du jegliche Dekorationen, Fußmatten und Gardinen weg. Die Dekoration kannst du in diesem Schritt gleich einmal abstauben und die Gardinen und Fußmatten in die Waschmaschine packen. Behandle deine Toilette mit WC-Reiniger und lass ihn einwirken. Die Dusche spülst du einmal mit Wasser aus und verteilst anschließend den Zitronenreiniger, der bekämpft Kalk sehr wirksam. Deine Badewanne sprühst du ebenfalls ein.

Profitipp: Vor der Reinigung die Fugen gut wässern, da der saure Reiniger sonst das Fugenmaterial angreift.

Schritt 2: Von oben nach unten putzen

Während der Reiniger in Dusche, Wanne und Toilette einwirkt, beginnst du mit dem Spinnbesen die Spinnweben von der Decke und von den Wänden zu fegen. Hast du Bilder im Badezimmer hängen, entferne den Staub mit einem Staubwedel oder einem feuchten, gelben Tuch.

Im Anschluss nimmst du dir einen Einwascher oder einen einfachen Schwamm, und schrubbst deine Fliesenwände damit ab. Man meint es nicht, aber im Laufe der Zeit sammelt sich einiges an Schmutz auf den Fliesen. Arbeite dich Wand für Wand voran, ziehe die Fliesen ab und trockne sie hinterher mit einem Tuch.

Gehe nun weiter zu den Fenstern und behandle sie mit dem Glasreiniger. Wenn du einen Einwascher zur Hand hast, kannst du diesen benutzen, ansonsten nimmst du wieder ein gelbes Tuch. Im ersten Schritt wischst du mit dem Tuch den Rahmen ab. Dabei reinigst du gleich die Fensterfalz und verteilst nachfolgend den Glasreiniger auf dem Glas. Mit dem Einwascher gut einarbeiten, anschließend ziehst du das Glas mit dem Abzieher ab. Poliere die Scheiben mit einem Fensterleder streifenfrei.

Als nächstes wischst du die Oberflächen deiner Schränke von oben nach unten ab. Denk an die Türen. Jetzt bietet es sich an, das Innenleben komplett herauszunehmen und durchzusortieren. Wische die Schränke von innen aus und sortiere den verbliebenen Inhalt wieder ein.

Mit deinem Spiegel verfährst du wie mit deinem Fenster: einwaschen, abziehen und nachpolieren.

AUF DER DUSCHE

Dusche und Wanne können jetzt abgeschrubbt werden. Beginne auf der Dusche, dort sammelt sich gern mal Staub. Wir haben in unserer Dusche Mosaikfliesen auf dem Boden, da eignet sich der Schrubber perfekt, um den tiefer liegenden Schmutz zu lösen. Hast du nur eine Duschwanne, kannst du sie mit dem Mikrofasertuch auswischen. Die Armaturen wie Wasserhahn und Duschkopf solltest du aber mit einem weicheren Schwamm putzen, da die Fasern der Mikrofasertücher Kratzer im Material verursachen. Wische trocken nach um Wasserflecken zu vermeiden. Bei dem Waschbecken verfährst du ebenfalls in dieser Reihenfolge.

Tipp: Ist dein Duschkopf stark verkalkt, fülle eine Plastiktüte mit Essig oder Zitronensäure, platziere sie über dem Duschkopf und sichere sie mit einem Gummi. Lasse den Essig oder die Zitronensäure über Nacht einwirken und schrubbe den Duschkopf an nächsten Tag mit einer alten Zahnbürste. Der festgesetzte Kalk dürfte sich jetzt verabschieden.

Zuletzt schrubbst du die Toilette mit der Toilettenbürste kräftig ab. Die äußere Keramik, den Deckel und die umliegenden Fliesen wischst du mit dem roten Mikrofasertuch ab. Die Toilettenbürste stellst du anschließend in eine Mischung aus Essig und Backpulver, um den Schmutz aus den Borsten zu lösen. Wenn du möchtest, kannst du deine Toilette jetzt mit einem WC-Stein ausrüsten, der sorgt für frischen Duft.

Schritt 3: Abschließende Arbeiten

Wahlweise kannst du nun deine weggeräumte Deko wieder hinstellen oder du dekorierst gleich neu. Bestücke deine Halter mit frischen Handtüchern und hänge die Gardinen wieder auf. Vor dem Wischen saugst du durch, das geht schneller als Fegen, danach schnappst du dir den Wischer und wischst den Boden, arbeite dich vom Ende des Raumes in Richtung Tür.

Nachdem du alle Schritte durchlaufen hast, solltest du nicht vergessen, deine Arbeitsmaterialien auch wieder weg zu räumen. Ist der Boden trocken, kannst du deine Badvorleger wieder verteilen.

Das war es nun mit dem Badezimmer. Möchtest du eine kurze Checkliste, die dir deine Arbeit erleichtert? Im nächsten Post erkläre ich dir, wie du deine Küche tiefenrein bekommst.

Vergiss mich nicht, lies mich später. Pin mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.